Bildungsbeiträge

Die Stanley Thomas Johnson Stiftung will einen Beitrag an die gesellschaftliche Chancengleichheit durch Bildungserwerb leisten, indem sie Bildungsprojekte für Personen mit Wohnsitz im Kanton Bern unterstützt.
Unsere Unterstützung ist finanzieller Natur und erfolgt subsidiär. Das bedeutet, wir richten Beiträge dann aus, wenn die Begünstigten selber, der Staat oder Dritte nicht vollständig für die Kosten und Zusatzkosten der Bildungsprojekte aufkommen können.

Wen wir unterstützen
Wir begünstigen Kinder im Vorschul- und Schulalter, Jugendliche und Erwachsene bis zum Erreichen des Rentenalters mit Wohnsitz im Kanton Bern. Begünstigt werden Personen, die einen besonderen Bildungsbedarf haben, in finanziell beschränkten Verhältnissen leben und für ein konkretes Bildungsprojekt motiviert sind.

Personengruppen, die berücksichtigt werden im Überblick:
  • Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die bildungsbedingt von Armut bedroht sind, weil sie z.B. über keinen Grundschulabschluss oder keine berufliche Grundausbildung verfügen;
  • Menschen, die von bildungsbedingter Armut betroffen sind, weil sie z.B. als working poor ohne feste Anstellungsbedingungen arbeiten obwohl sie sich beruflich weiterentwickeln möchten;
  • Menschen, die einen Bedarf nach Nachholbildung haben, weil sie z.B. über keine Schweizer Schulbildung verfügen oder über einen längeren Zeitraum keine Schul- oder Ausbildung absolvieren konnten;
  • Menschen mit einer Behinderung oder Krankheit, die einen erschwerten Zugang zu Bildungsangeboten haben, die sie beruflich weiterbringen, weil sie z.B. auf spezialisierte Bildungsangebote angewiesen sind;
  • In beschränkten Verhältnissen lebende Menschen mit Migrationshintergrund, deren Chancen auf dem Arbeitsmarkt eingeschränkt sind, weil z.B. ihre Bildungsabschlüsse in der Schweiz nicht anerkannt sind oder weil ihr beruflicher Wissens- und Erfahrungshintergrund nicht auf eine berufliche Tätigkeit in der Schweiz abgestimmt ist.
Was wir finanzieren
Die Vergaben werden für eine breite Palette von Bildungsprojekten geleistet. Wir unterstützen sowohl die Inanspruchnahme von Einzellektionen, kurz- bis längerdauernde Kursbesuche, die Teilnahme an mehr oder weniger umfassenden Programmen wie auch das Durchlaufen von Ausbildungsgängen. Die Bildungsprojekte können bei der Frühförderung, Schulbildung und schulergänzenden Bildung, Nachholbildung in allen Alterskategorien, Erst-, Zweit- und Dritt-Ausbildung sowie Nachdiplom- und Erwachsenenbildung angesiedelt sein.

Subsidiär leisten wir Beiträge an alle Kosten, die zur Erreichung des Bildungsziels notwendig sind.

Die Stiftung ist grundsätzlich frei in der Bemessung der Beiträge.

Gesuchseingabe
Wir bevorzugen, wenn Sie Ihren Antrag auf eine finanzielle Unterstützung wenn möglich über eine Sozialberatungseinrichtung (Sozialdienste, Hilfswerke oder Beistand) an uns stellen. Falls dies nicht möglich ist, benötigen wir zwingend eine schriftliche Empfehlung einer Fachperson (Referenzperson), dass die geplante Ausbildung als machbar und sinnvoll erachtet wird.

Die Eingabe von Gesuchen ist jederzeit möglich. Die Gesuche bearbeiten wir mindestens vier Mal jährlich.

Die Stiftung finanziert individuelle Bildungsbeiträge im Rahmen ihres jeweiligen Jahresbudgets und kann die Entgegennahme neuer Gesuche einstellen, wenn das Budget ausgeschöpft ist. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, das Gesuch im Folgejahr wieder bei der Stiftung einzureichen.

Das Gesuchsformular „individuelle Bildungsbeiträge“ muss vollständig und wahrheitsgetreu ausgefüllt und mit den nötigen Begleitunterlagen an die Geschäftsstelle, insbesondere mit der Vereinbarung, eingereicht werden.

Dem Gesuch muss eine Kopie der Steuerveranlagung oder ein amtlich beglaubigtes Dokument zur Einkommens- und Vermögenslage beigelegt werden.

Wir bevorzugen es, wenn Sie das unterschriebene Formular und die Begleitunterlagen gescannt in elektronischer Version an uns schicken. Ist Ihnen dies nicht möglich, können Sie uns auch zusätzlich ein signiertes Druckexemplar des Formulars und Druckversionen der Begleitunterlagen per Post zusenden.

Downloads
Antragsformular
Vereinbarung